„Oidoxie“-Konzert in Neumünster am 15.2.2020

Für den 15.02.2020 kursiert in Neonazi-Kreisen die Ankündigung eines Konzerts der bekennenden „Combat 18“-Band Oidoxie in der Nazi-Kneipe „Titanic“ in Neumünster. Bei Oidoxie handelt es sich nicht nur um eine seit den 1990ern aktive, offen neonazistische Rechtsrockband mit Kultstatus, die C18 mit „Terrormachine“ gleich ein ganzes Album widmete. Die Band Oidoxie und ihr Umfeld sind vielmehr als nahezu identisch mit den deutschen C18-Strukturen zu betrachten.

Gegen das Neonazi-Konzert mobilisieren antifaschistische Gruppen aus Schleswig-Holstein und Hamburg zu einer Demonstration nach Neumünster, Treffpunkt ist um 17 Uhr auf dem Postparkplatz am Bahnhof. Alle wichtigen Infos zum Tag und Treffpunkte für gemeinsame Anreisen aus anderen Städten finden sich hier.

Presse: Blick nach Rechts (5.2.20) | KN (6.2.20) | Freies Radio NMS (6.2.20) | SHZ (9.2.20) | KN (11.2.20) | SHZ (11.2.20) | SHZ (12.2.20) | KN (13.2.20) | TAZ (13.2.20) | Freies Radio NMS (13.2.20)

No Biz statt Nobis – 350 für Seenotrettung statt rassistischer Hetze auf Burschenhaus

Etwa 350 Menschen beteiligten sich am Freitagabend, 10. Januar 2020 trotz Schmuddelwetter an der antifaschistischen Bündnisdemo „Gegen rechte Meinungsmache – für Seenotrettung!“ in der Kieler Innenstadt Diese richtete sich gegen eine geplanten Vortrag der neo-faschistischen Burchenschaft „Alemannia Königsberg“ (AKB) mit dem schleswig-holsteinischen AfD-Fraktionsvorsitzenden Jörg Nobis.

„No Biz statt Nobis – 350 für Seenotrettung statt rassistischer Hetze auf Burschenhaus“ weiterlesen

100 Teilnehmer*innen auf Antifa-Kundgebung gegen Burschis und rechte Hetze vorm AKB-Haus

Über 100 Antifaschist*innen demonstrierten am Freitagabend vorm Haus der Rechtsaußen-Burschenschaft „Alemannia Königsberg“ (AKB) in Kiel-Düsternbrook gegen eine Veranstaltung mit der rechten Hetzerin Uta Ogilvie. Die einstündige Kundgebung unter dem Motto „Gegen die elitäre rechte Propaganda der „Alemannia-Königsberg“ vorgehen!“ fand während der Ankommensphase der nur wenigen Gäste des öffentlichen Vortrags der Rassistin und Antifeministin statt, die in Vergangenheit als Anmelderin rechter Versammlungen in Hamburg Bekanntheit erlangt hat. Zu der Aktion hatten antifaschistische Gruppen, der AStA Uni Kiel sowie DIE LINKE. Kreisverband Kiel aufgerufen.

„100 Teilnehmer*innen auf Antifa-Kundgebung gegen Burschis und rechte Hetze vorm AKB-Haus“ weiterlesen

Protest gegen rassistische Hetzveranstaltung im Landeshaus

Dutzende Antifaschist*innen, darunter Antifa-Jugend, Omas gegen Rechts, Runder Tisch gegen Rassismus und Faschismus Kiel und andere, stellten sich am Dienstagabend, 19.11.2019 einer weiteren Propagandveranstaltung der AfD-Fraktion im Kieler Landeshaus entgegen. Die Polizei ermöglichte den Fans des rassistischen und chauvinistischen Hetzers Michael Klonovsky sicheren Zutritt.

„Protest gegen rassistische Hetzveranstaltung im Landeshaus“ weiterlesen

„Dieter Schönfeld räumt das HaK, jetzt gibt’s Nazis in der Stadt!“ – 2000 Menschen gegen Nazi-Umtriebe in Segeberg

Mindestens 2000 Menschen demonstrierten am Samstag, 9. November 2019 in Bad Segeberg gegen die dortigen Einschüchterungsversuche und Übergriffe durch den neonazistischen „Aryan Circle“ um Bernd Tödter. Schon am Platz der Auftaktkundgebung war am frühen Nachmittag kein Durchkommen mehr in der Fußgänger*innenzone, soviele Teilnehmer*innen hatten sich zur Demo der Initiative Segeberg bleibt bunt eingefunden.

Totschläger Bernd Tödter gründet Kameradschaft «Aryan Circle»

Wir dokumentieren einen Hintergrundartikel von Exif – Recherche & Analyse zum «Aryan Circle»:

Bernd Tödter gilt als besonders gewaltbereiter, manipulativer und skrupelloser Akteur der extrem Rechten. Sein Vorstrafenregister ist lang und umfasst neben diversen Körperverletzungsdelikten auch die Tötung eines Menschen. Er gehörte bereits Ende der 1990er zu den Gründern der schleswig-holsteinischen «Kameradschaft Nordmark» in Bad Segeberg. 2001 zog er nach Kassel und gründete ein Jahr später gemeinsam mit dem jetzigen «Combat 18»-Kader Stanley Röske die heute verbotene Kameradschaft «Sturm 18». Nachdem Röske im Streit die Gruppe verließ, galt er als alleiniger Anführer der Gruppe. Ende Juni 2019 endete sein letzter Haftaufenthalt in Kassel. Anschließend kehrte er in seine Geburtsstadt Bad Segeberg (Schleswig-Holstein) zurück. Dort baut er aktuell eine gewaltbereite Struktur auf, für die er rasant neue Mitglieder rekrutiert: Die Kameradschaft «Aryan Circle» (AC) stellt nun eine ernstzunehmende Bedrohung dar.

„Totschläger Bernd Tödter gründet Kameradschaft «Aryan Circle»“ weiterlesen

250 Antifaschist*innen gedenken der Opfer von Halle

Als Reaktion auf den antisemitischen und rassistischen Mordanschlag auf eine Synagoge, einen jüdischen Friedhof und einen Dönerimbiss in Halle, bei dem ein 27-jähriger Neonazi einen Mann und eine Frau erschoss und ein Massaker nur durch Glück unterblieb, fand am Donnerstag, 10. Oktober 2019 auch in Kiel eine antifaschistische Gedenkaktion statt.

„250 Antifaschist*innen gedenken der Opfer von Halle“ weiterlesen

600 Menschen gegen Propagandafeier zum „Tag der deutschen Einheit“ in Kiel

Etwa 600 Menschen aus verschiedenen linken Spektren beteiligten sich heute an der Demonstration gegen die zentralen Einheitsfeierlichkeiten 2019 in Kiel. Unter dem Motto „Wut verbindet – Deutschland spaltet. Klassensolidarität statt Vaterland!“ startete der Protestzug am späten Vormittag nahe des Hauptbahnhofs und zog anschließend zur Sparkassenarena.

„600 Menschen gegen Propagandafeier zum „Tag der deutschen Einheit“ in Kiel“ weiterlesen

Der Verfassungsschutz macht keine Fehler – NSU-Schredderaktion auf der Einheitsfeier

Im Rahmen des Aktionstags gegen die Einheitsfeier 2019 in Kiel schredderten heute kurz vor Feierabend drei zwielichtige Schlapphüte auf den Treppen zum Landesamt für Verfassungsschutz und zwischen den Präsenzen von Hessen und Sachsen auf der Ländermeile des Bürgerfests am Düsternbrooker Weg öffentlichkeitswirksam NSU-Akten.

„Der Verfassungsschutz macht keine Fehler – NSU-Schredderaktion auf der Einheitsfeier“ weiterlesen